Zukunftswerkstatt Pflanzenbau


In Schleswig-Holstein werden knapp 1 Mio. ha landwirtschaftlicher Nutzfläche bewirtschaftet, davon 650 Tsd. ha Ackerland, in einer weltweit einmaligen Gunstregion, geprägt durch beste Böden, ausreichende Niederschläge und hervorragende klimatische Verhältnisse.
In den vergangenen 40 bis 50 Jahren hat sich die Landwirtschaft stark verändert. Moderne Maschinen, die Spezialisierung auf wenige, ökonomisch ertragreiche Früchte, die Sicherheit, beständig ausreichende Mengen an gesunden Nahrungsmitteln zu erzeugen, prägen den Status Quo in der Landwirtschaft. Heute sind die Herausforderungen an die Landwirtschaft jedoch vielfältiger:
Die Gesellschaft verändert sich und hinterfragt zunehmend die intensive Wirtschaftsweise und ihre Auswirkungen auf die Artenvielfalt, die Umwelt oder die Gewässer. Im Nationalen Aktionsplan des Pflanzenschutzgesetzes wird eine Risikominderung durch den Einsatz von Pflanzenschutzmitteln gefordert, Biodiversität und Gewässerschutz spielen hierbei eine wichtige Rolle. Durch strengere Bewertungskriterien der Pflanzenschutzwirkstoffe wird deren Verfügbarkeit in den nächsten Jahren stark eingeschränkt. Aber auch aus dem Pflanzenbau selber heraus zeigt sich, dass das Produktionssystem an Grenzen stößt. Weitere Fruchtfolgen, stärker an ökologischen Gesichtspunkten ausgerichtete Anbaumethoden sowie der Umgang mit Resistenzen stellen die pflanzenbaulichen Herausforderungen der Zukunft dar.

In der Zukunftswerkstatt Pflanzenbau SH haben sich Experten aus landwirtschaftlicher Praxis, Bauernverband, Beratung, Handel, Forschung, Ministerium und Landwirtschaftskammer zusammengetan, um die anstehenden Veränderungen im Pflanzenbau zu analysieren, bewerten und Lösungsansätze aufzuzeigen. Vor allem geht es darum, in einem Netzwerk gemeinsam Dinge anzugehen und die Landwirtschaft in die Zukunft zu begleiten.

Downloads